Berlin Alexanderplatz 2010-2013Göran Gnaudschun, Lisa, Alexanderplatz, 2010

Gegenüber – Das fotografische Portrait

11. bis 16. August 2014

Göran Gnaudschun

Seit den Anfängen des Mediums hat Fotografie immer wieder die Frage nach der Identität und der Abbildbarkeit von Individuellem gestellt und bis heute ist das Portrait eines ihrer wichtigsten Genres.

Der Workshop „Gegenüber ­– Portraits und mehr“ hat vorrangig das Bild des Menschen zum Inhalt: das Gegenüber in seiner Einzigartigkeit und Authentizität, im Rollenverhalten seiner Erscheinung, als Bestandteil ihm übergeordneter Verhältnisse und als Ausdruck einer bestimmten Zeit an einem ganz bestimmten Ort.
Ich stelle die Frage nach dem Portrait und danach, wie dieses etwas mitteilen kann: über die abgebildete Person, über den Typus, über den Fotografen, über die Gegenwart, die uns umgibt. Welche Aussagen kann man darüber hinaus treffen? Gibt es heute allgemeingültige Codes der Portraitkunst, die man entschlüsseln kann und die man für die eigene Arbeit nutzbar machen kann?

Wichtigstes Arbeitsfeld wird die Begleitung der Teilnehmer in ihrer eigenen Arbeit sein: Was ist mir persönlich so wichtig, dass ich es als fotografische Aussage formulieren kann? Wie kann man daraus ein Thema entwickeln? Wie kann man ein Thema in einer Serie von Bildern konkretisieren? Wie kann man diese Serie zur Geschlossenheit führen? Welche spezifische Rolle spielt das Einzelbild innerhalb dieser Serie? Entsteht etwas zwischen den Bildern was mehr ist, als die Aneinanderreihung formaler Entsprechungen?

Ich werde viel Geschichtliches, Theoretisches und Praktisches zum Thema Portrait vermitteln. Gleichzeitig möchte ich aber die praktische Arbeit der Teilnehmer nicht auf das Portrait festnageln. Wenn Sie in Ihrer Arbeit z.B. das Menschenbild mit Interieur- oder Landschaftsaufnahmen kombinieren möchten oder wenn Ihre Themen auf ganz anderen Feldern liegen, die sie in dieser Woche bearbeiten möchten, auch dann sind sie in meinem Kurs willkommen. Gegenüber kann auch ein Haus sein.

Der wichtigste Teil des Workshops wird aus Bildbesprechungen bestehen. Aber nicht nur das. Ich möchte Sie sensibilisieren: nicht nur für das Bildermachen, sondern auch für das Bilderlesen.
Dafür gibt es Vorträge über historische und zeitgenössische Positionen in der Fotografie. Sie werden viel über meine eigene Herangehensweise und meine ganz persönliche Sicht erfahren. Außerdem werde ich Sie am Anfang je nach Kenntnisstand der Teilnehmer mit dem Handwerkszeug der Kameratechnik, mit den Feinheiten der Verwendung von natürlichem Licht und den Grundlagen der Gestaltung einer Fotografie vermitteln.

Der Workshop findet in einer kleinen Gruppe von 6 bis 10 Teilnehmern in deutscher Sprache statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 570,- Euro (inkl. 19% MwSt). Frühbucher, die sich bis zum 28. Mai beworben haben, genießen einen Rabbatt von 10 %.

Interessenten bewerben sich bitte per eMail bis zum 07. Juli 2014 mit 5 bis 10 Beispielbildern und/oder Hinweis auf eine eigene Website sowie einem kurzen Statement zu Vorkenntnissen und Motivation.

Ursprünglich stand auf dieser Seite ein anderer Termin, der Workshop wurde aber von der 31. Kalenderwoche auf die 33. Kalenderwoche gelegt.